Laden...

Mary Bauermeister

  • 1973: Rückkehr nach Deutschland, Mary Baumeister arbeitet und lebt seit dem in Köln Rösrath.
  • 1962: Ausstellung im Stedelijk Museum, Amsterdam. Danach ging es nach New York, wo sie große Erfolge erzielte. Es entstanden Freundschaften mit Robert Rauschenberg, Tinguely, Niki de St. Phalle, Joe Jones, Jasper Jones, Andy Warhol und vielen anderen.
  • 1960: entstand das wegweisende Atelier Bauermeister in der Lintgasse 28 in Köln. Man kann es als Zukunftslabor der späteren Fluxus-Bewegung („Prä-Fluxus“) sehen. Die Avantgarde zu jener Zeit ging im Atelier Bauermeister ein und aus. Dazu gehörten u.a. Künstler wie George Maciunas, Joseph BeuysWolf VostellJohn CageChristo und Nam June Paik.
  • 1955: schrieb sie sich an der Staatlichen Schule für Kunst und Gestaltung in Saarbrücken bei Otto Steiner ein. Bereits 1 Jahr später ließ sie sich in Köln als freie Künstlerin nieder.
  • 1954 – 1955: Studium an der Hochschule für Gestaltung in Ulm bei Max Bill.
  • 1934: geboren in Frankfurt.

 

  • Links zu Mary Bauermeister: 
  1. Mary Baumeister Wikipedia.
  2. Mary Baumeister Museum Fluxus+
  3. Mary Baumeister ArtNet.
    * Foto: aus „erlebte Geschichten mit Mary Bauermeister“ von Ursula Deutschendorf (WDR 2007)